Lebensmittel & Getränke QMS Software FAQs

Wie oft werden Lebensmittel tatsächlich zurückgerufen?

Lebensmittelrückrufe sind häufiger, als Sie sich vorstellen. Lebensmittelrückrufe erfolgen täglich, und sie können schwerwiegende Folgen für einen Lebensmittelhersteller haben. Die jährlichen wirtschaftlichen Kosten eines Rückrufs betragen 77 Milliarden US-Dollar, und ein Rückruf könnte eine Organisation im Durchschnitt bis zu 10 Millionen US-Dollar kosten. Diese Kosten lassen sich auf das Entsorgen und Ersetzen des zurückgerufenen Produkts sowie auf entgangene Einnahmen durch das verlorene Verbrauchervertrauen zurückführen. Lebensmittelrückrufe sind in den letzten zehn Jahren auf Grund von Nahrungsmittelkrankheiten gestiegen. 1 von 6 Amerikanern waren im letzten Jahr betroffen und 3.000 Todesfälle wurden in den USA mit Lebensmittelkontaminationen in Verbindung gebracht.

Was sollte ich über das Gesetz zur Modernisierung der Lebensmittelsicherheit wissen?

Ein Anstieg der Rückrufe hat dazu geführt, dass die Regulierungsbehörden Maßnahmen ergreifen. Das Gesetz zur Modernisierung der Lebensmittelsicherheit (FSMA) wurde 2011 in Kraft gesetzt. Es umfasst weitreichende Änderungen zum Umgang mit Lebensmittelsicherheit in diesem Land. Zuallererst gab es der FDA die Befugnis, einen Rückruf zu erzwingen und die Produktion einer Einrichtung einzustellen. Die FDA ist befugt, Bußgelder und Strafen für Unternehmen zu verhängen, die nicht den gesetzlichen Richtlinien entsprechen.

Es dient auch als vorbeugender Ansatz für die Lebensmittelsicherheit. In der Vergangenheit waren die Regelungen auf die Reaktion nach einem Qualitätsvorfall ausgerichtet. Lebensmittelunternehmen müssen jetzt Sicherheitsprogramme für Lebensmittel wie HACCP und HARPC implementieren, die potentielle Gefahren, Kontrollen und kritische Punkte im Lebensmittelherstellungsprozess identifizieren und analysieren. Die Importeure müssen ihre Zulieferer auch durch ein Lieferantenprüfungsprogramm genauer unter die Lupe nehmen, das im FSMA dargelegt ist.

Wie kann Sparta dazu beitragen, die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zu gewährleisten?

Die Software des Sparta-Qualitätsmanagementsystems (QMS) unterstützt die im FSMA formulierten Richtlinien. Es automatisiert alle Qualitätsprozesse an einem zentralen Ort. Anwender können alle Workflows für den Qualitätsprozess wie Auditmanagement, Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen (CAPAs), Compliance-Management, Anlagenregistrierungen und Lieferantenqualitätsmanagement erstellen, verfolgen und darüber Bericht erstatten. Abweichungen und erkannte Risiken können überwacht und korrigiert werden, bevor ein Vorfall eintritt. Alle Daten werden an einem Ort zusammengestellt, um Fehler, Redundanzen und verlorene Informationen zu vermeiden, die allzu oft mit einem manuellen, papierbasierten System auftreten. Neben dem FSMA kann Sparta Ihnen auch bei folgender Einhaltung behilflich sein:

  • ISO 22000
  • Good Manufacturing Practice (GMP)
  • Global Food Safety Initiative (GFSI)
  • Safe Quality Food (SQF)
  • British Retail Consortium (BRC)
  • International Food Standard (IFS)

Die Sparta QMS-Software lässt sich auch in Ihre ERP-, PLM-, MES- und SCM-Systeme integrieren und sorgt so für mehr Transparenz und Zusammenarbeit in Ihrem Unternehmen und in Ihrer Lieferkette.

Fragen, die Sie beantwortet haben möchten?

Kontaktieren Sie uns
© 1995-2018 Sparta Systems, Inc. All Rights Reserved.
© 1995-2018 Sparta Systems, Inc. All Rights Reserved.Sparta Systems Logo
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.