• TrackWise – Lieferkettenmanagement für Medizingeräte

    TrackWise, das System für Lieferkettenmanagement, steigert die Qualität Ihrer gesamten Lieferkette, indem die Prozesse der Qualifizierung, Auswahl und Überwachung der Zulieferer und Lieferkettenpartner durch Funktionen wie Zulieferer-Scorecards und Zuliefererqualifizierungs-Workflows in einer Liste geprüfter Zulieferer verwaltet (ASL) und durch Tracking-Systeme für Nichtkonformitäten der Zulieferer und daraus folgender CAPA-Prozesse nachverfolgt werden.  

    Die Zuliefererqualifizierungslösung TrackWise steigert die Effizienz der Auswahl von Zulieferern, indem der Qualifizierungs- und Prüfungsprozess neuer Zulieferer sowohl nachverfolgt als auch verwaltet wird. So werden redundante Bewertungen durch die Speicherung kompletter Datensätze aller vorher bewerteten Zulieferer unternehmensweit vermieden. Die Zuliefererqualifizierung wird durch unsere fortgeschrittenen Auditing-Fähigkeiten weiter verbessert, wodurch eine Offline-Ausführung von Audit-Datensätzen und -Berichten sowie nahtlose Rückwärtskompatibilität zum TrackWise-System für Lieferkettenmanagement sichergestellt wird.  

    Die Zulieferer-Nichtkonformitätskontrolle von TrackWise stellt sicher, dass durch Nachverfolgung und Verwaltung aller gemeldeten Nichtkonformitäten, der dazugehörigen Nachforschungen und jeder daraus folgende CAPA-Prozess mittels des Lieferkettenmanagement-Systems, alle Nichtkonformitäten der Zulieferer gemeldet und geeignete Maßnahmen ergriffen werden.  

    Zulieferer-Scorecards geben einen Echtzeiteinblick in die Leistungsfähigkeit Ihrer Lieferkette. Diese Scorecards entnehmen allen TrackWise-Workflows Informationen wie beispielsweise Qualifizierungen neuer Zulieferer, Nichtkonformitäten und Audit-Ergebnisse, aber auch ERP-Daten wie die Liefermenge und Statistiken zur rechtzeitigen Lieferung. Dieser wahrhaft ganzheitliche Einblick hilft dabei, die Stellen in Ihrer Lieferkette mit den größten Risiken hervorzuheben, um angemessene Entscheidungen über Bestandsnutzung und Ausgaben treffen zu können. 

    Vorteile:

    • Sicherstellung der Compliance mit den Industriestandards und ISO-Normen sowie behördlichen und EU-Verordnungen 
    • Reduzierung von Produktabweichungen und anderen qualitativen Fehlern durch Sicherstellung der Meldung alleNichtkonformitäten von Zulieferern, bevor deren Materialien für das Produkt verwendet werden  
    • Effizienzsteigerung bei der Zuliefererauswahl durch abteilungsübergreifende Beseitigung redundanter Zuliefererbewertungen und Nutzung eines standardisierten, zentralisierten Zulieferer-Bewertungsprozesses  
    • Bereitstellung nahtloser Integration mit QMS-Funktionalitäten wie Nichtkonformitäten, CAPA-Prozesse und andere Aktivitäten zur Qualitätssicherung  
    • Reduzierung des Risikos von verlorenen oder unvollständigen Daten durch geschlossene Zuliefererprozesse  
    • Reduzierung von Kosten der Zuliefererbewertung, die durch den Einsatz von mehreren redundanten Einzelsystemen verursacht wird  
    • Bereitstellung flexibler, aber dennoch kontrollierter Umgebungen durch voll konfigurierbare Prozess-Workflows  
    • Verbesserung anderer Qualitätssicherungs- und Betriebsprozesse durch Integration anderer Kontrollsysteme der Enterprise-Klasse wie z. B. EDMS, ERP und MES  
    • Sicherstellung der Compliance mit Richtlinien der Industrie für Medizingeräte, wie z. B. 21 CFR Parts 11, 803 und 820; ISO 9001, 13485, 13488, 14001, 14791; EN 46001 und 46002; GMP-Rechtsverordnungen Nr. 40 und 63, Richtlinien 89/686/EEC, 93/42/EEC, 98/79/EEC, 90/385/EEC, 2006/42/EC und andere internationale Normen  
    • Erhöhung der betrieblichen Transparenz durch automatisierte Warnungen, Überblick-Ansichten mit Dashboard-Funktionalität und weitreichende Reporting-Fähigkeit  
    • Erhöhung der Nachvollziehbarkeit durch Aufträge, Genehmigungen von Arbeitsschritten und automatische Audittrails 
    • Bereitstellung einer globalen Plattform für das ASL-Management, eine Schlüsselherausforderung für viele Gerätehersteller mit regionalen ERP-Systemen 
tkatnoK